Kitzbüheler Radmarathon
Ultra Rad Challenge

Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

 Salzkammergut Trophy

radmarathon.at auf Facebook radmarathon.at auf Instagram radmarathon.at auf YouTube

Salzkammergut Trophy

Robert Müller gewinnt Race Across Austria in 44h27m

Deutscher Doppelsieg bei der Premiere des unsupported-Rennens: Robert Müller hat als erster Teilnehmer die Durchquerung Österreichs von Ost nach West über 1.050 km in Feldkirch beendet. An zweiter Stelle Michael Mayer. Schnellste Dame ist Elena Roch in 58h25m. Christoph Strasser nach Sturz out.

Premierensieger Robert Müller im Ziel in Feldkirch (Foto: RACA)

Premierensieger Robert Müller im Ziel in Feldkirch (Foto: RACA)

Die Teilnehmer:innen waren bei widrigsten Wetterumständen mit Regen und Kälte bei der ersten Ausgabe des selbstunterstützten Ultra-Distanz-Radrennens von Nickelsdorf (Burgenland) nach Feldkirch in Vorarlberg unterwegs. Einige Alpenpässe, wie bspw. der Großglockner, mussten witterungsbedingt umfahren werden. Insgesamt 19 Herren, 2 Damen und 9 Duos schafften beim RACA1000 die volle Distanz.

Die Strecke des RACA500 führte vom "halfway point" Kötschach-Mauthen ins Ziel nach Feldkirch. Nach 500 km/8.000 hm siegten Hildegard Angerer (einzige Finisherin) in 33h16m und Simon Morandell in 22h37m. 1 Dame, 11 Herren und 1 Duo finishten hier.

pic
Siegerin Elena Roch (Foto: Wiener Verkehr/RACA)

RACA East to West 28. Mai bis 1. Juni 2024 - Distanzen über 1.050 Kilometer bzw. 500 Kilometer
Beim RACA konnten die Teilnehmer:innen aus zwei vorgegebenen Strecken wählen. Der Start beim RACA 1000 erfolgte in Nickelsdorf (Burgenland) und endete nach 1.050 Kilometer in Feldkirch Vorarlberg. Beim RACA500 wurde in Kötschach-Mauthen gestartet und endete ebenfalls in Feldkirch. Insgesamt waren 16.000 bzw. 8.000 Höhenmeter zu bezwingen.

Die Teilnehmer:innen waren während des gesamten Rennens auf sich allein gestellt. Ohne Betreuung bzw. Betreuerfahrzeug. Schlaf- und Ernährungsmöglichkeiten mussten von den Athlet:innen selbst besorgt werden.

Live Tracking und Ergebnisse
www.followmychallenge.com/live/race-across-austria-2024

RACA North-South 13. - 17. August 2024
Die North-South Edition des Race Across Austria geht von Luftenberg an der Donau zum nördlichsten Punkt Haugschlag und zum südlichsten Punkt Österreichs den Seebergsattel und zurück. 3 Distanzen stehen bereit: 1.000 km/13.000 hm (zum Nord und Südpunkt), 700 km/10.000 hm (zum Südpunkt), 300 km/3.000 hm (zum Nordpunkt).

www.raceacrossaustria.com


Artikel vom 29.5.2024:
Strasser nach Sturz beim Race Across Austria out


1.050 Kilometer mit 16.000 Höhenmetern hätte Christoph Strasser bei der Premiere des unsupported-Rennens, das am 28. Mai 2024 gestartet ist, am Plan gehabt. Daraus wurde nach einem Sturz nichts. Nach nur zwei Fahrstunden musste der Kraubather kurz vor Eisenstadt das RACA beenden.

pic
Christoph Strassers Rad nach seinem Sturz beim Roten Kreuz (Bild: Privat)

"Das war ein klassischer Einfädler. Ich komme mir vor wie ein Skifahrer, der im Slalom beim ersten Tor einfädelt", sagt Christoph Strasser, der Dienstag kurz vor 21:00 Uhr im burgenländischen Nickelsdorf von der Startrampe des Race Across Austria fuhr. Kurz vor Eisenstadt passierte es dann: In einer Kurve mit Rollsplitt lief ein Feldhase über den Radweg. Christoph wollte ausweichen und kam zu Sturz. "Ich habe mir dabei tiefe Schürfwunden zugezogen und das Knie schwoll an. Zudem war das Schaltwerk komplett verbogen. Ich fuhr noch einige Kilometer weiter, doch es machte keinen Sinn. Aufgrund der technischen Probleme konnte ich nur mehr mit schweren Gängen fahren. Angesichts der hohen Berge mit Großglockner und Kühtai in den nächsten zwei Tagen hätte ich dort keine Chance gehabt."

Nach dem Sturz wurde Christoph Strasser beim Roten Kreuz erstbehandelt. "Weil noch so viel Dreck in den Wunden war, ließ ich mir heute Vormittag im Krankenhaus noch alles komplett reinigen. Es ist frustrierend, dass das Rennen so Früh zu Ende ist. Aber es hätte auch schlimmer ausgehen können. Insofern bin ich froh, dass es so glimpflich ausging. Jetzt werde ich schauen, dass ich für die weiteren Rennen des Jahres bald wieder fit werde." Allen Teilnehmer:innen des RACA wünscht Christoph viel Glück in den nächsten Tagen: "Ich werde das Rennen jetzt als Fan mitverfolgen und drücke allen die Daumen, dass sie schnell und sicher das Ziel erreichen!"

www.christophstrasser.at

pic
Christoph Strasser startet ins Race Across Austria (Foto: Wiener Verkehr)

Text: PM/Martin Roseneder

Artikel vom 05.06.2024

 

  • Fotos (13) alle anzeigen ...
  • Mehr Fotos

  • Videos (1)
  • Österreich dreht am Rad - Geglückte Premiere RACA 2024
    01.06.2024

  • Mehr Videos

 

Presse | Sitemap | Impressum | Datenschutz | Cookie Einstellungen
© 2024 www.radmarathon.at