Maratona, Calendario e Novità. Austria, Germania, Italia, Svizzera, Europa.

tedesco inglese italiano

Salzkammergut MTB Trophy

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

Daniel Geismayr und Christina Kollmann-Forstner holen Silber bei der Marathon WM

Österreich fährt bei der UCI MTB Marathon Weltmeisterschaft am 15.9.2018 in Auronzo als einzige Nation zwei Medaillen ein. Die Titel auf dem anspruchsvollen Kurs des 3Epic MTB Marathons erringen der Brasilianer Henrique Avancini und die Dänin Annika Langvad. Mit Fotogalerie.

2. Daniel Geismayr, 1. Henrique Avancini, 3. Hector Leonardo Paez Leon

2. Daniel Geismayr, 1. Henrique Avancini, 3. Hector Leonardo Paez Leon

Dettaglio

Dettaglio dello questo evento

Link

world.3epic.it

Altre novità

30.08.2018

UCI MTB Marathon Weltmeisterschaften 15. September 2018

Bisher vor allem in der Cross Country Szene bekannt, überraschte Henrique Avancini die Konkurrenz in einem äußerst spannenden Rennen. Der 29jährige Brasilianer, der vor einer Woche bei der Cross-Country WM in Lenzerheide als Vierter das Podium nur knapp verpasste, war von Anfang an in der Spitzengruppe vertreten. In der ersten Rennphase wechselte die Führung zwischen dem Amerikaner Howard Grotts und dem russischen Marathon-Europameister Alexey Medvedev. Im Zuge der Passage des höchsten Punktes der Strecke, der Auronzohütte am Fuß der Drei Zinnen, konnte sich ein Spitzentrio mit Henrique Avancini, Daniel Geismayr und dem Kolumbianer Hector Leonardo Paez Leon absetzen. Diese drei Fahrer gaben die Führung bis ins Ziel auch nicht mehr her. Auf den letzten Metern konnte sich Avancini als sprintstarker Racer leicht absetzen und holte sich nach knapp über 5 Stunden Fahrzeit mit einem Vorsprung von 2 Sekunden vor Staatsmeister Geismayr, der nach dem 3. Platz vom Vorjahr bereits seine zweite WM-Medaille einfuhr, das Regenbogentrikot. 5 Sekunden dahinter Paez auf dem 3. Rang.

Titelverteidiger Alban Lakata erwischte einen rabenschwarzen Tag, biss sich trotz eines Sturzes knapp nach dem Start bis ins Ziel durch und landete auf dem 12. Platz. Damit hat der Lienzer alle 16 bisher ausgetragenen MTB Marathon Weltmeisterschaften bestritten und auch gefinished. Uwe Hochenwarter, Vorjahreszweiter des 3Epic, schied aus genauso wie David Schöggl.

Der anspruchsvolle Kurs mit Start und Ziel in Auronzo di Cadore ging nach dem Motto „From the lake to the sky“ über eine Distanz von 102 km und 4.200 Höhenmetern. Nach der Passage des Monte Agudo führte er am Lago Misurina vorbei bis auf die Auronzohütte am Fuß der Drei Zinnen (höchster Punkt der Strecke, Seehöhe 2320m). Zusätzlich waren noch die Anstiege auf den Monte Piana und den Col de Varda zu bewältigen.


Daniel Geismayr (Foto: 3Epic)

Solosieg für Annika Langvad
Die Damenstrecke führte über 89 km und 3.400 Höhenmeter. Ab dem Anstieg auf die Drei Zinnen an in Führung, ließ sich Titelverteidigerin Langvad den Sieg nicht mehr nehmen, auch ein Sturz in einer Abfahrt nach der letzten „Mauer“ kurz vor dem Ziel brachte sie nicht mehr aus dem Konzept. Nach knapp unter 5 Stunden Fahrzeit siegte die Dänin 5 Minuten vor der überglücklichen Christina Kollmann-Forstner, die sich mit der Silbermedaille einen Traum erfüllte, und der Polin Maja Włoszczowska (+ 12 min.).

Weitere 5 Minuten dahinter finishte Allzeitlegende Gunn-Rita Dahle Flesjå auf ihrer Abschiedstour vom professionellen Mountainbike-Sport unter dem frenetischen Applaus des Publikums auf dem 4. Platz. Die Norwegerin ließ es sich nicht nehmen, auch am folgenden Sonntag beim 3Epic MTB Marathon auf der mit der WM-Strecke identen 90 km Distanz anzutreten und diese auch zu gewinnen.

Sabine Sommer fuhr auf den starken 11. Platz (+ 24 min.).


2. Christina Kollmann-Forstner, 1. Annika Langvad, 3. Maja Włoszczowska

Insgesamt 10 WeltmeisterInnen am Start
Bei der 16. Ausgabe der UCI MTB Marathon Weltmeisterschaften waren Athleten aus 39 Nationen vertreten. Das Starterfeld versammelte die stärksten MarathonfahrerInnen, allen voran die ehemaligen Weltmeister: Alban Lakata (3x), Tiago Ferreira, Periklis Ilias, Roel Paulissen (2x), Gunn-Rita Dahle Flesjå (6x), Annika Langvad (4x), Sabine Spitz, Maja Włoszczowska, Esther Süss. Als „Draufgabe“ startete auch die frischgebackene Cross-Country Weltmeisterin Kate Courtney (USA) und holte mit Rang 9 eine Top10-Platzierung.


Alban Lakata

Ergebnisse
Herren
1. Henrique Avancini BRA 5:08:28
2. Daniel Geismayr AUT 5:08:30
3. Hector Leonardo Paez Leon COL 5:08:35

sportmedia.img.musvc5.net/static/107941/assets/1/ELITE%20M.pdf

Damen
1. Annika Langvad DEN 4:53:13
2. Christina Kollmann-Forstner AUT 4:58:31
3. Maja Włoszczowska POL 5:05:25

sportmedia.img.musvc5.net/static/107941/assets/1/ELITE%20F.pdf

Fotos
www.radmarathon.at/gallery/fotos.php?q=/2018-09-15+3Epic+MTB+Marathon+WM+1
www.radmarathon.at/gallery/fotos.php?q=/2018-09-15+3Epic+MTB+Marathon+WM+2

Artikel vom 17.09.2018

 

Galleria

 

 

Foto (12)

 

Foto upload | Altri foto

 

Videos (1)

2018 UCI Mountain Bike Marathon World Championships
15.09.2018

 

Altri video

 

Artikel versenden manda | Artikel drucken stampa | indietro

Stampa | Mappa del sito | Colofone | Privacy
© 2018 www.radmarathon.at