Velo/Run

Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

Tremalzo Bike Race, Vesio di Tremosine (Brescia/ITA) - 07.10.2018

Das beliebte italienische MTB-Event hoch über den Gardasee hat nicht die Streckenlänge eines klassischen Marathons, ist aber charakterisiert von einer Reihe von Highlights: Der Passo Tremalzo ist einer der epischsten Touren, denen man je begegnet ist, er hat die Geschichte der italienischen Off-road Szene der 90er Jahre geprägt.

Der Tremalzo ist einer der wahren Klassiker am Gardasee und etwas für echte Marathonisti

Der Tremalzo ist einer der wahren Klassiker am Gardasee und etwas für echte Marathonisti

Details

Detailinfos zu diesem Event

Link

www.tremalzobike.com

Verwandte Artikel

10.09.2017

Tremalzo Bike Scott am 1. Oktober 2017

Es war schon immer klar, dass es sich beim Tremalzo Bike Race nicht um das übliche Mountainbike-Rennen handelt. Das beliebte italienische MTB-Event hoch über den Gardasee hat nicht die Streckenlänge eines klassischen Marathons, ist aber charakterisiert von einer Reihe von Highlights: Der Passo Tremalzo ist einer der epischsten Touren, denen man je begegnet ist, er hat die Geschichte der italienischen Off-road Szene der 90er Jahre geprägt; jeder Biker sollte einmal ins einem Leben den Tremalzo erklimmen. Ein Mythos, der sich seit jeher bewährt hat. Bis heute!

Wir wollen vom Tremalzo Bike Scott mit einigen Zahlen erzählen: 51 Km und 2.300 Höhenmeter sind zu bezwingen. Doch viel mehr beeindrucken die 2 GPM (Bergpreis beim Passo Tremalzo und Monte Zenone) und die 63 Kurven bis zum Passo Tremalzo, dem höchsten Punkt der Strecke (1.865 m). Für viele Mountainbiker ist dieser Pass ein echtes „Muss"! Wer dazu noch nie Gelegenheit hatte, kann dies am 7. Oktober 2018 nachholen. Erwartet euch einen historischen Anstieg auf Straßen, auf denen Geschichte geschrieben wurde aus der Zeit vergangener Kriege. Strassen, die Respekt erfordern, die Respekt verdienen und aus diesem Grund nicht zu unterschätzen sind, denn das scheinbar einfache Höhenprofil könnte irreführend sein und die Strecke wird von vielen unterschätzt. Am ersten 28 km langen Anstieg nach oben und nachher am 22,2 km langen Streckenteil abwärts kann man mit bis zu 35%, bzw 40% gefällt rechnen, nur 800 Meter führen durch flaches Gelände.

Was die Strecke anbelangt wird es heuer - im Vergleich zur Ausgabe 2017- keine besondere Änderungen geben. Abfahrts- und Ankunftsort sind wieder derselbe, und zwar in Pieve di Tremosine. Die Athleten werden nach dem Start zuerst durch das historische Zentrum geführt, bevor sie unter dem offiziellen Bogen ins Rennen starten. Nach 18 Km Anstieg geht es zuerst in Richtung Passo Tremalzo, auf 1800 m Höhe. Die ersten 9 km zeichnen sich durch ein kompaktes Gelände aus mit allerlei suggestiven Passagen durch alte, in den Fels gehauene Tunnels. Erst jetzt , kurz vor der Kreuzung zum Passo Nota, kann man sich eine kurze Verschnaufpause leisten bevor die restlichen 7 km bis zum GPM (Bergpreis) beginnen; es sind wohl die Anspruchsvollsten und Schwierigsten aufgrund des hindernisreichen Bodens. Trotz breiter Straße und zahlreicher Serpentinen, die über die Bergseite hinausragen, bedarf es einer guten Fahrtechnik, um die beste Streckenführung zu finden, denn es darf keine kostbare Energie verschwendet werden. Der Vorjahressieger aus Tschechien Kristian Hynek war am Passo Nota letztes Jahr bereits nach 40 Minuten angelangt und dann am PassoTremalzo nach 1:10 Stunden. Hier angelangt werden die Biker durch den spektakulären Tunnel fahren, der im Jahre 1915 vom italienischen Militär des „Regno d'Italia“ erbaut worden ist, um das Österreich-Ungarische Heer zu bezwingen.

Vom höchsten Punkt aus geht es dann in einer schnellen Abfahrt wieder in Richtung Tremosine, vorbei am faszinierenden "Pisa-Wasserfall“, auf adrenalinreichen, gepflasterten Wegen bis zum charakteristischen Dorf von Voiandes, wo man man auf die zweite Verpflegungsstation trifft (die erste ist beim Passo Nota). Dann folgt noch der gefürchtete zeitgenommene Streckenabschnitt zum Monte Zenone mit einer Spezialwertung (Bestzeit von Hynek 29:08 Minuten). Ein schwieriger Abstieg, intensiv, kurz. Ein Streckenteil, der das Endresultat ausschlaggebend beeinflussen kann, denn hier lassen die Kräfte langsam nach…. Nur noch eine letzte Passage durch den Wald und über steil abfallende Strassen: Ein Zeichen, dass man sich dem Ziel nähert.

Das Tremalzo Bike Race Scott ist zweifellos eine spannende Herausforderung, die keine Kompromisse eingeht. Eine Herausforderung, die es zu meistern gilt, vom ersten bis zum letzten Meter.

Die Anmeldung ist über die offizielle Homepage www.tremalzobike.com möglich und kostet bis zum 2. Oktober 30,00.-€, dann 40,00€ bis zum 5.10.2018, am Renntag kostet es 50,00€. Informationen und Anmeldungen auch über Bike & More, offizieller Partner der Veranstalter (www.bikeandmore.it/de/mtb/tremalzo-bike-race-2018). Nicht lizenzierte Biker müssen ein sportärztliches Attest mitbringen um eine Tageslizenz zu lösen.

Artikel vom 13.09.2018

 

Fotos (2)

 

Eigenes Foto hochladen | Mehr Fotos

 

Videos (0)

keine Videos

Mehr Videos

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum | Datenschutz
© 2018 www.radmarathon.at