Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

Salzkammergut MTB Trophy

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

Das Race around Niederösterreich (RAN) - In 24 h mit dem Rad rund um Niederösterreich

In 24 h mit dem Rad rund um Niederösterreich. Klingt verrückt, wird 2019 aber erstmals möglich sein. Im Rahmen einer Kick-Off Pressekonferenz wurde das Projekt in St. Pölten der Öffentlichkeit vorgestellt. 600 km mit 6.000 Höhenmeter für Solostarter und Teams.

Der Schmerz vergeht, der Stolz bleibt! - Das Motto der Macher des Race around Niederösterreich

Der Schmerz vergeht, der Stolz bleibt! - Das Motto der Macher des Race around Niederösterreich

Link

www.ran-bike.at

Beim Race around Niederösterreich (RAN) warten auf die Starter von Weitra ausgehend 600 abwechslungsreiche und im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubende Kilometer. Mit rund 6.000 herausfordernden Höhenmetern geht es eine Runde nonstop im Uhrzeigersinn innerhalb der niederösterreichischen Grenzen. Mit dem Termin vom 03. bis 04. Mai 2019 soll das Abenteuerrennen zum neuen Saisonauftakt für die Ultraradsportler werden.

Die beiden Veranstalter, Georg Franschitz und Christian Troll, sehen im RAN, wie es genannt wird, eine logische Ergänzung zu den bereits bestehenden großen etablierten Bewerben wie dem Race around Austria und dem Race across America. „Das Race around Niederösterreich ist das fehlende Stück im Ultraradsport-Kalender und soll zukünftig zu einem Fixpunkt in der internationalen Szene werden, die nationale Szene stärken und sich als Einstiegsrennen in den Ultraradsport etablieren. Es ist einerseits für alle Ultralangdistanz-Rennradfahrer ein ideales Vorbereitungsrennen auf größere mehrtägige Rennen und bietet anderseits allen Einsteigern die Möglichkeit, als Einzelstarter oder im Team, Ultraradsportluft zu schnuppern“, so Streckenchef Franschitz. Absolviert werden kann das Rennen alleine, im 2er- und 3er-Team.

Start- und Zielort wird dabei Weitra im Oberen Waldviertel sein. „Ich bin in der Nähe aufgewachsen und auch Georg hat nicht weit von Weitra entfernt seine Kindheit verbracht. Der mittelalterliche Stadtplatz und das Schloss im Hintergrund liefern dabei die ideale Kulisse für dieses spektakuläre Rennen. Die Bevölkerung Weitras und die interessierten Zuschauer werden die Teilnehmer am Start anfeuern und sie nach den Strapazen im Ziel als Helden gebührend feiern“, ist Christian Troll überzeugt.

„Weitra ist vor allem als Kulturstadt mit seinem schönen Stadtbild bekannt. Nächstes Jahr werden wir nun erstmals eine großartige Sportveranstaltung im Zentrum der ältesten Braustadt Österreichs haben. Der Stadtplatz wirkt wie eine Arena und wir freuen uns schon auf die herausragenden Leistungen der Sportler und auf die schönen Bilder aus unserer Stadt. Durch die Einbindung der Vereine und der Bevölkerung wird den Radsportlern ein würdiger Rahmen geboten werden“, so Weitras Stadtrat Patrick Layr.

„Auch der Zeitplan wurde so gestaltet, dass für die Teilnehmer die Anreise erst am Freitag erfolgen kann, da die Starts am Nachmittag und Abend erfolgen. Die Zielankunft am Samstagabend bietet den Teilnehmern dann genügend Zeit sich vom Publikum feiern zu lassen und um am Sonntag entspannt heimreisen zu können“, so Franschitz.

Wind, Regen und Sonne trotzen und die vielfältige Landschaft Niederösterreichs erleben
Mit einer Streckenlänge von 600 Kilometern wurde vom Waldviertel aus ein einzigartiger Rundkurs innerhalb des größten österreichischen Bundeslandes entworfen. Entlang der tschechischen Grenze geht es vom Waldviertel aus ins Weinviertel, wo schnelle Kilometer durch das Marchfeld führen. Über die Donau geht es bei Hainburg dann entlang des Leithagebirges in den Süden, wo der Semmering als markanter Punkt bereits wartet. Ab dort verlangen die Höhenmeter durch die Adlitzgräben, den Ochssattel und dem höchsten Punkt der Strecke bei Wastl am Wald (1.100 m) den Radsportlernen alles ab. Nach der zweiten Donauquerung bei Ybbs/Persenbeug geht die Strecke wieder Richtung Norden zum Zielort. Solostarter haben max. 30 h und Teams max. 24 h Zeit, um die Gesamtstrecke zu bewältigen.

Der bekannte Ultraradsportler Michael Strasser hat im Vorfeld seines neuen Projektes (www.ice2ice.bike) die Strecke bereits getestet. „Ich bin als Niederösterreicher sehr überrascht, wie schön und facettenreich dieses Bundesland ist. Seien es die Berge und Täler im Süden ab dem Semmering oder auch das Wald- und Weinviertel im Norden, das sollte jeder einmal am Rad gesehen haben. Es ist für jeden Radtypen etwas dabei“, so Strasser. Auf die besonderen Herausforderungen angesprochen meint der Ausdauerathlet: „Man darf den Wind nicht unterschätzen. Wenn der aus der falschen Richtung weht, dann muss man vorsichtig sein, um sich nicht schon auf der ersten Hälfte auszupowern. Der anspruchsvollere Teil mit vielen Höhenmetern kommt nämlich erst auf der zweiten Hälfte“, so Strassers Tipp für alle Starter. „Sehr besonders ist auch der Zieleinlauf durch das Stadttor in Weitra. Das hat den Charakter eines Zielbogens. Man startet dort und kommt dann nach doch relativ vielen Stunden wieder durch diesen Torbogen auf diesem schönen Platz an. Das ist sicher ein wunderschönes Gefühl und eine tolle Erfahrung für alle Teilnehmer dort vom Publikum wieder empfangen zu werden“, so Strasser weiter. Für den Niederösterreicher ist es zudem das perfekte Einstiegsrennen. „Ob als Solostarter, im 2er- oder 3er-Team, das RAN ist für jeden Radmarathonerprobten kein Problem und mal eine Challenge, die man sich vornehmen kann!“

Anmeldeportal geöffnet und erste prominente Starterin
Gleichzeitig mit dem heutigen Kick-Off wurde auch das Anmeldeportal (www.ran-bike.at) geöffnet. Mit großer Freude durften die beiden Veranstalter bereits die erste prominente Starterin verlautbaren. Es ist dies keine Geringere als die Ultratriathlon-Weltrekordhalterin und Race Around Austria- und Race across America-Finisherin, Alexandra Meixner: „Ich freu mich und bin stolz, dass in unserem wunderschönen Bundesland das Race around Niederösterreich im nächsten Jahr stattfinden wird. Noch schöner ist es natürlich, dass es quasi direkt vor meiner Haustüre in Weitra im Waldviertel startet. Und ich lasse es mir unter keine Umständen nehmen, dass ich die Premiere fahren darf“, so Meixner per Videobotschaft.

Zahlen, Daten und Fakten RAN im Überblick
Race around Niederösterreich (RAN)
Start-/Zielort: Weitra
Datum: 03./04. Mai 2019
Strecke: 600 km mit 6.000 Höhenmeter nonstop im Uhrzeigersinn rund um Niederösterreich

Artikel vom 11.05.2018

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum | Datenschutz
© 2018 www.radmarathon.at