Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

Ultracycling-Premiere in Hitzendorf - 24H Cup-Finale

Neuer Name, alte Tradition: Das steirische Langstrecken-Radrennen „12/24h SCHINDEREI“ startet dieses Jahr am Freitag (9. September 2016) und endet am 10. September um 18:00 Uhr in Hitzendorf.

Schinden für den guten Zweck - alleine oder im Team (Bild: Sportograf)

Schinden für den guten Zweck - alleine oder im Team (Bild: Sportograf)

Details

Detailinfos zu diesem Event

Link

www.schinderei.at

Verwandte Artikel

14.09.2017

12. Carabaca 6/12/24h Radtrophy - Finale 24 Stunden Cup

16.05.2017

12. carabaca 6/12/24h Radtrophy - Rund um die Kirschenhalle

12.09.2016

12/24h Schinderei 9. – 10. September in Hitzendorf

07.06.2016

12/24h SCHINDEREI in Hitzendorf bei Graz

14.09.2015

Beste Stimmung bei der 10. Auflage der 6/12/24h Radtrophy

31.05.2015

10. Drahteisel 6/12/24h Radtrophy Rund um die Kirschenhalle

11.12.2014

Langstreckenrad-Saisonende 2014 mit Spendenübergabe

09.09.2014

6/12/24h Radtrophy im steirischen Hitzendorf bei Graz

05.05.2014

9. Drahteisel Radtrophy - Rund um die Kirschenhalle

Der rund vier Kilometer lange Rundkurs ist eine kurze, aber abwechslungsreiche Runde für Hobbysportler oder Rennradprofis, die alleine oder im Team an ihre Grenzen gehen wollen. Die Stars des Events, das zum 10. Mal veranstaltet wird, sind die beiden steirischen Aushängeschilder Christoph Strasser und Wolfgang Fasching.

Zum ersten Mal findet das Langstrecken-Radrennen „12/24h SCHINDEREI“ in Hitzendorf bei Graz unter diesem Namen statt. Dabei geht es für die Teilnehmer rund um die Kirschenhalle. „Die Halle kennt man nur als Bierzelt, wir bauen sie zu einer Langstrecken-Lounge, mit Pflanzen, Sofas, Sitzsäcken und Visuals aus. Die Besucher werden kaum mehr heimgehen wollen“, sagt Mitorganisator Jürgen Gruber.

Erstmals österreichisches 24H Cup-Finale
Ein weiteres Highlight des Rennens: In Zusammenarbeit mit den beiden weitern 24H-Events in Österreich in Grieskirchen und Kaindorf wird Hitzendorf dieses Jahr zum großen Finale der 24H CUP-Wertung. Gewertet werden jene Fahrer, die alle drei Rennen bestritten haben.

Flexibilität ist angesagt
Auf der Homepage www.schinderei.at können sich alle Interessierten noch anmelden. Das Starterfeld ist mit 250 Fahrern limitiert, mehr dürfen nicht auf die gesperrte Strecke. Derzeit liegt die Auslastung bei 80 Prozent. Angeboten werden neben den 24h-Teambewerben natürlich auch die „Königsdisziplin“ - 24h-Solo. Ebenso gibt es die Varianten 12h-Solo oder 12h im Team. Ein Highlight für Rennradfahrer wird sicher das 12h-Flex-Rennen. In der beliebten 12 Stunden-Wertung starten die Teilnehmer dann, wann immer es ihnen danach ist. So können Nachtfahrer bei Nacht fahren, Tagfahrer starten erst um 06:00 Uhr morgens. So oder so – die „12/24h Schinderei“ wird das erste Verfolgungsrennen im Langstrecken-Rennradbereich. Wer nicht als Solofahrer mitfahren will und noch kein Team gefunden hat, der kann sich online in der Radlerbörse umsehen. Der offizielle Start erfolgt am 9. September um 18:00 Uhr bei der Kirschenhalle.

Strassers RAAM-Team als Organisatoren
Veranstaltet wird die „12/24h SCHINDEREI“ vom Verein Radevents 12/24h Schinderei, hinter dem Jürgen Gruber (groox Filmproduktion), Michi Pletz (vonnebenan – Architektur & Kommunikation), Alexander Karelly (Lupi Spuma Fotografie) und Michael Kogler (Teamchef – Team Strasser) stecken. Sie sind auch privat allesamt Teil der wachsenden Langstrecken-Rennradszene. Sie alle haben bereits mehr als 35 Langstrecken Rennradrennen begleitet, darunter das Race Across America mit dem steirischen Dreifachsieger Christoph Strasser. Nun wollen sie den Spirit der Szene nach Hause holen und zeigen, dass auch ein kleiner Ort wie Hitzendorf in der Steiermark Zentrum für ein Radevent mit Legenden-Potential werden kann.

Für Unterhaltung und Verpflegung ist gesorgt
Der vier Kilometer lange Rundkurs ist mit einer Bergwertung und diversen Fan-Zonen gespickt, die größte wartet beim Start-/Zielbereich bei der Kirschenhalle in Hitzendorf. Auf die Teilnehmer wartet ein Hügel mit 30 Höhenmetern Differenz, der nach einigen Stunden am Radsattel durchaus zum Berg wird und daher zu einer echten „Bergziegenwertung“ umfunktioniert wird. Die Fanzone an der Bergwertung wird regelmässig mit Shuttle-Bussen ab der Kirschenhalle angefahren. „Zudem visualisieren wir die Zwischenstände und Ergebnisse ziemlich aufwändig auf Screens in den Besucher Hot-Spots. Und in den Fanzonen wird bei den Feuerstellen für Musik und Gastronomie gesorgt“, ergänzt Gruber.

Schinden für den guten Zweck
Von jedem Starter wandern € 5 in den Spontanhilfefond des Steirischen Roten Kreuzes. Die Übergabe erfolgt noch vor Ort im Rahmen der Siegerehrung in der Kirschenhalle.

Prominenter Support – Strasser im Amateurteam
Christoph Strasser stellt ein 4-Personen Team, bestehend nur aus Hobbyfahrern, und Franz Preihs radelt ebenso mit. Als prominenter Zaungast wird RAAM-Sieger Wolfgang Fasching erwartet. Er kann verletzungsbedingt nicht mitfahren und wird an der Siegerehrung am Samstag teilhaben.

Artikel vom 04.09.2016

 

Galerie

 

 

Fotos (31) alle anzeigen ...

 

Eigenes Foto hochladen | Mehr Fotos

 

Videos (1)

5. Festina 6/12/24h Radtrophy, Hitzendorf
11.09.2010

 

Mehr Videos

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum
© 2017 www.radmarathon.at