Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

Das war das 5. Lindkogelrennen 2015

Bei besten Wetterbedingungen - Sonnenschein und ideale Bike-Temperaturen um die 20 Grad - ging am 19.9.2015 das 5. MTB-Rennen auf den Hohen Lindkogel über die Bühne.

9,6 km und 604 hm waren beim Anstieg auf den Hohen Lindkogel zu bewältigen (Foto: RC Trumau)

9,6 km und 604 hm waren beim Anstieg auf den Hohen Lindkogel zu bewältigen (Foto: RC Trumau)

Details

Detailinfos zu diesem Event

Link

www.lindkogelrennen.at

Verwandte Artikel

19.09.2017

Das war das Lindkogelrennen 2017

31.08.2017

Lindkogelrennen aufs Eiserne Tor am 16. September 2017

29.08.2016

Lindkogelrennen am 17. September 2016

25.08.2015

Lindkogelrennen am 19. September 2015

22.09.2014

Christoph Soukup gewinnt Lindkogel MTB-Bergrennen 2014

27.08.2014

Lindkogelrennen am 20. September 2014

108 Starter, darunter 7 Jugendliche, stellten sich der schwierigen Herausforderung. Die Rahmenbedingungen wurden in bewährter Art und Weise von den zahlreichen freiwilligen Helfern des ARBÖ Radclub Trumau mit Unterstützung der Sponsoren geschaffen. Besonderer Dank gilt an dieser Stelle den Hauptsponsoren: Fa. Inside Trennwände, Bernhard Kohl, Autohaus aebner, skandia, Bobby’s Sportshop, Volksbank Wien-Baden, Augustinerhütte, max catering.

Julian Scherer gewinnt wieder am Lindkogel
Das Rennen startete um 10:30 Uhr im Helenental bei der Augustinerhütte. Vom Start weg konnte sich Julian Scherer entscheidend absetzen. Er bewältigte die 9,6 km lange Strecke mit den knackigen 604 Höhenmetern in persönlicher Bestzeit von 29:34,20! Als schnellste Dame überquerte Irene Thallinger in einer Zeit von 43:50,70 die Ziellinie und schaffte somit den Hattrick: 3. Lindkogelsieg in Serie! Scherer und Thallinger nahmen 14 Tage zuvor am Hocheckbergrennen teil und sicherten sich somit die Gesamtwertung der inside-Bergtrophy.

Bei den Jugendlichen sprintete auf verkürzter Strecke U13-Fahrer Leon Widhalm in 16:08,95 als Erster auf den Gipfel. Das ist ein beeindruckender Schnitt von 24,5 km/h! Als ältester Teilnehmer konnte sich Peter Kropf, Jahrgang 1940 (!), in die Ergebnisliste eintragen. Mit einer Zeit von 44:07,00 erreichte er den hervorragenden 49. Gesamtrang.

Bei der Siegerehrung im Schutzhaus Eisernes Tor wurden alle Sieger würdig gefeiert und mit dem einen oder anderen isotonischen Hopfengetränk das Rennen nachbesprochen.

Alle Ergebnisse und Bilder
zum Rennen online unter www.lindkogelrennen.at.

Artikel vom 28.09.2015

 

Fotos (9)

 

Eigenes Foto hochladen | Mehr Fotos

 

Videos (0)

keine Videos

Mehr Videos

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum
© 2017 www.radmarathon.at