Velo/Run

Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

Heimsieg beim Ironman Austria Klagenfurt

Die Kärntnerin Eva Wutti feiert mit der drittbesten je von einer Frau in Klagenfurt erzielten Zeit einen souveränen Heimerfolg. Marino Vanhoenacker dominiert bei der Rückkehr in sein "Wohnzimmer".

Eva Wutti läuft beim Ironman Austria ins Ziel (Foto: Getty Images)

Eva Wutti läuft beim Ironman Austria ins Ziel (Foto: Getty Images)

Details

Detailinfos zu diesem Event

Link

www.ironmanaustria.com

Verwandte Artikel

02.07.2018

Hufe und Weiss gewinnen den IRONMAN Austria-Kärnten 2018

26.04.2018

Der IRONMAN Austria-Kärnten feiert seinen 20. Geburtstag

03.07.2017

Eva Wutti und Jan Frodeno siegen in Klagenfurt

26.06.2016

Ironman Austria: Carfrae und Vanhoenacker triumphieren

04.06.2016

Ironman Austria Kärnten 26. Juni 2016

19.06.2015

17. Auflage Ironman Austria 28. Juni 2015

Eva Wutti gewinnt nach Kopenhagen 2013 und Barcelona 2014 ihren dritten Ironman. Mit einer beeindruckenden Zeit von 08:45:37 (9-schnellste Tageszeit insgesamt) und einer TopPerformance beim Laufen finishte die 26-jährige Kärntnerin 17 Minuten vor der Zweitplatzierten Lisa Hütthaler. An dritter Stelle die US-Amerikanerin Sarah Piampiano. "Es war ein richtig hartes Rennen und ich musste alles geben", so Wutti, die damit die dritte Österreicherin nach Kate Allen und Eva Dollinger ist, die den Ironman Austria in Kärnten für sich entscheiden konnte.

Bei den Herren sichert sich Klagenfurt-Dominator Marino Vanhoenacker mit einer überlegenen Rennperformance seinen bereits siebten Sieg in Klagenfurt mit einer Zeit von 07:48:45 Stunden. In seinem "Wohnzimmer" verwies der Belgier Michael Weiss und Vorjahressieger Ivan Rana mit Riesenvorsprung auf die Plätze zwei und drei. Kurzzeitig lag Marino sogar auf IRONMAN-Weltbestzeit, konnte das unglaublich hohe Tempo bei sommerlichen Temperaturen aber nicht bis zum Ende durchziehen. "Es ist unglaublich schön hier wieder zu gewinnen. Die letzten Kilometer, als ich merkte, dass ich alleine bin, konnte ich einfach nur genießen", freute sich der erschöpfte Siebenfach-Sieger.

Hinter Vanhoenacker lieferten sich Michi Weiss und Vorjahresgewinner Ivan Rana ein heißes Duell um Platz zwei. Nachdem Rana Weiss überholte, konnte Weiss beim Laufen seinen Konter durchziehen und überholte wiederum Rana und hielt ihn bis zum Ziel auf Distanz mit einer Zeit von 08:06:59 Stunden. "Dieser zweite Platz fühlt sich an wie ein Sieg. Damit bin ich fix für Kona qualifiziert, das ist einfach nur genial. Die Stimmung und die Fans tragen dich hier durchs Ziel, einfach ein Wahnsinn", freute sich Weiss. Rana, der das angekündigte Duell mit Marino nicht lange offen halten konnte, landete schließlich knapp auf Platz drei. "Marino und Michi waren heute einfach zu stark für mich", so Rana nach dem Zieleinlauf und einer Zeit von 08:08:25 Stunden.

Ergebnisse

TOP 5 WOMEN (Swim/Bike/Run/Finish)
1. Wutti Eva AUT 00:52:39 04:53:57 02:54:42 08:45:37
2. Huetthaler Lisa AUT 00:52:45 04:53:41 03:11:43 09:02:46
3. Piampiano Sarah USA 00:56:59 05:00:09 03:00:12 09:03:10
4. Gruber Elisabeth AUT 01:00:32 05:02:16 03:01:51 09:10:10
5. Dogana Martina ITA 00:53:53 05:11:02 03:08:41 09:18:50

TOP 5 MEN
1. Vanhoenacker Marino BEL 00:46:40 04:11:47 02:45:53 07:48:45
2. Weiss Michael AUT 00:51:52 04:20:57 02:48:18 08:06:59
3. Rana Ivan ESP 00:46:36 04:32:55 02:44:27 08:08:25
4. Plese David BHR 00:50:24 04:35:51 02:46:25 08:17:54
5. Cigana Massimo ITA 00:55:58 04:35:55 02:48:30 08:25:20

Alle Ergebnisse:
eu.ironman.com/triathlon/coverage/athlete-tracker.aspx?race=austria&y=2015#axzz3eQCGensK

Artikel vom 30.06.2015

 

Fotos (13) alle anzeigen ...

 

Eigenes Foto hochladen | Mehr Fotos

 

Videos (0)

keine Videos

Mehr Videos

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum | Datenschutz
© 2018 www.radmarathon.at