Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

RAA 2014: Christoph Strasser gewinnt in neuer Rekordzeit

3 Tage 15 Stunden und 24 Minuten ist der neue Streckenrekord für Solofahrer auf der 2.200 Kilometer langen Strecke, gespickt mit 30.000 Höhenmeter, beim Race Around Austria.

Christoph Strasser unterwegs mit Fanunterstützung (Foto: Felix Roittner/Race Around Austria)

Christoph Strasser unterwegs mit Fanunterstützung (Foto: Felix Roittner/Race Around Austria)

Details

Detailinfos zu diesem Event

Link

www.racearoundaustria.at

Verwandte Artikel

14.08.2017

Race Around Austria: Brasilianerin Genovesi und Deutscher Hager gewinnen Solostrecke

07.08.2017

Christoph Strasser: Absage für die Race Around Austria Challenge

03.08.2017

170 Athleten starten beim härtesten Radrennen Europas

15.08.2016

Strasser krönt sich zum König des Race Around Austria

08.08.2016

Race Around Austria startet in St. Georgen im Attergau

06.08.2016

Thomas Jaklitsch: Flugstunde und einmal Rund um Österreich

04.08.2016

Christoph Strasser: Race Around Austria + Weltrekordversuch

18.08.2015

Christoph Strasser verteidigt Titel beim Race Around Austria

04.08.2015

Race Around Austria 11.-16. August 2015

07.08.2014

In einer Woche startet das härteste Radrennen Europas

Christoph Strasser gewinnt damit Monate nach seinem dritten RAAM-Erfolg auch sein Heimrennen. Der 31-jährige Steirer unterbietet trotz schlechter Wetterverhältnisse den bestehenden Rekord um mehr als fünfeinhalb Stunden. Seine Fahrzeit entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 24,67 km/h.

"Es war ein unglaublich emotionales Rennen für mich. Ich möchte mich bei meinem Team für die hervorragende Unterstützung bedanken. Bis auf einige Sonnenminuten fuhren wir andauernd durch Regen und teilweise sogar Schneefall. Die Wetterbedingungen waren aufgrund der Kälte extrem", erklärte der Steirer bei seiner Zielankunft am Sonntag um 2:00 Uhr.

Trotz seiner späten Ankunftszeit kamen mehrere tausend Zuseher und Fans zur Siegerehrung von Strasser. Völlig durchnässt und frierend nahm er den Pokal aus den Händen von Manfred Guthardt entgegen. Guthardt selbst initiierte das Rennen mit seiner Erstbefahrung 1988. 20 Jahre später fuhr Strasser auf Guthardts Spuren einen Prolog für ein mögliches Ultraradrennen. Damals benötigte er knapp 100 Stunden.

Im Jahr darauf entstand aus dem Prolog das Race Around Austria. In der sechsten Austragung und 26 Jahre nach Manfred Guthardts Erstbefahrung schließt sich der Kreis für Europas härtestes Radrennen. Mit drei Siegen beim Race Across America im Gepäck verbesserte nun Strasser seine damalige Marke (2008) um mehr als zwölf Stunden.

"Ich habe es schon letztes Jahr gesagt und ich kann mich nur wiederholen. Das Race Around Austria ist das am besten organisierte Ultraradrennen der Welt und auch der Zuschauerzuspruch ist gewaltig. Der Empfang in St. Georgen war genial. Es ging mitten durch das Marktfest. Unglaublich was das Team von Michael Nussbaumer jedes Jahr auf die Beine stellt", beschreibt Strasser seine Zielankunft.

Der Zweitplatzierte Tiroler Patric Grüner hatte rund neun Stunden Rückstand. Ca. 6 Stunden später kam Pierre Bischoff als Dritter ins Ziel.

2er-Teams
Beim 2er Race Around Austria 2014 setzten sich die Titelverteidiger Dominik Böcksteiner und Thomas Osbelt erneut durch. Sie gewannen das Rennen in einer Zeit von 3 Tagen 8 Stunden und 51 Minuten. Auf den weiteren Plätzen landeten Arnold Dachs und Manuel Moravec (OÖ) sowie Stefan Schrenk und Mario Immervoll (NÖ).

4er-Teams
Mit einem Streckenrekord von 2 Tagen 17 Stunden 43 Minuten bei widrigsten Wetterbedingungen umfuhren Felix Schneider, Peter Fröhlich, Gerald Staber und Wolfgang Hoffmann aus Maria Enzersdorf Österreich. Die Vier vom Team Ride All Adventures gewinnen damit den Viererbewerb beim Race Around Austria. 15 Minuten trennten sie am Ende von dem zweitplatzierten Team Melasan Sport aus Oberösterreich. Benjamin Karl, Axel Naglich, Christoph Sumann und Andreas Goldberger vom Team Red Bull landeten auf dem vierten Platz hinter RSC BARista Schärding.

RAA 1500
Die kürzere Strecke ohne den Westteil gewann Hannes Ritt in 2 Tagen, 20 Stunden und 51 Minuten.

RAA Challenge
Zum ersten Mal wurde im Rahmen des härtesten Radrennen Europas die Race Around Austria Challenge ausgetragen. Ein 560 Kilometer langes Einzelzeitfahren entlang der Landesgrenzen von Oberösterreich. Der Wiener Christian Lengyel konnte die Erstaustragung für sich entscheiden. Bei den Zweierteams siegte die Paarung Michael Gabriel und Michael Hofer aus dem Mühlviertel.

Alle Ergebnisse auf race.xloc.at/web/Home/Event/21.

Bilder und Videos auf www.racearoundaustria.at.

Artikel vom 18.08.2014

 

Fotos (22) alle anzeigen ...

 

Eigenes Foto hochladen | Mehr Fotos

 

Videos (6)

Race Around Austria 2017 - Highlights
12.08.2017

Race Around Austria 2016 - Highlights
15.08.2016

Race Around Austria 2015 - HIGHLIGHTS
17.08.2015

Race Around Austria 2013 - Highlights
19.08.2013

RAA 2011 Ziel Solo und Teams
16.08.2011

Race Around Austria 2010
20.08.2010

 

Mehr Videos

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum
© 2017 www.radmarathon.at