Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

Salzkammergut MTB Trophy

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

13. Hochsteintrophy in St. Veit im Pongau

Der aus Anger (Bayern) stammende Andreas Ortner setzte sich in St. Veit erstmals die Siegerkrone auf. Den 2. Rang belegte Martin Schider vor Sebastian Kaswurm.

Führungsgruppe, Martin Schider vor Andreas Ortner (Foto: RLC St. Veit)

Führungsgruppe, Martin Schider vor Andreas Ortner (Foto: RLC St. Veit)

Details

Detailinfos zu diesem Event

Link

www.rlc-stveit.com

Verwandte Artikel

Ein so dichtes Feld an Spitzenfahrern aus Salzburg, Bayern und Tirol gab es schon lange nicht bei der beliebten Hochsteintrophy in St. Veit! So kamen doch gleich 8 Fahrer als Sieganwärter für die 7 km lange Strecke mit 700 Höhenmetern in Frage. Gleich nach dem Start legte die Favoritengruppe ein Wahnsinnstempo vor und war bereits im ersten Streckenabschnitt zum St. Veiter Marktplatz dem Verfolgerfeld enteilt. In der Spitzengruppe befand sich Andreas Ortner (Glocknerkönig, Zeitfahrweltmeister in der Master Klasse), Martin Schider (mehrfacher Hochsteinsieger), Klinger Stefan vom Martins Bikeshop Unken, Wallner Thomas (mehrfacher Hochsteinsieger), Sebastian Kaswurm, Philip Spanier und Stefan Öttl. So kam es, dass Andreas Ortner sich im Mittelteil des Rennens einen kleinen Vorsprung vor seinen Verfolgern herausfahren konnte. Bei der Hochrainbergstub`n folgten ihm nur noch Martin Schider und Kaswurm Sebastian. Die beiden Verfolger versuchten alles, jedoch rettete Andreas Ortner seinen Vorsprung ins Ziel. So erreichte der Sieger in der Zeit von 26:52 min das Ziel beim Hochsteinbauernhof. 20 sek. später folgten Schider Martin und wieder 8 sek. später Kaswurm Sebastian von den Gaudiradlern Wagrain.

Bei den Damen siegte Egarter Eveline (Flachau KTM Racing Team) in 34:33 min vor der Lokalmatadorin Helga Loitfellner vom Veranstalterverein RLC St. Veit und Wacker Patrizia vom Gazi Radhaus Reutte in Tirol. Alle 3 Damen waren nur jeweils 10 sek. Voneinander getrennt.

Die Mannschaftswertung sicherte sich das Team vom RC Martins Bikeshop Unken 1 vor der Mannschaft Big Time Sport Maishofen und RC Martins Bikeshop Unken 2.

Schnellste St. Veiter wurden Loitfellner Helga und Obermoser Thomas vom
Veranstalterverein.

Hobbyrennen
Beim Hochrainbergstub`n Hobbyrennen setzte sich Pfeiffenberger Dominik (Bikeklinik) vor Jetzbacher Christian und dem 65 jährigen Georg Rathgeb aus Wagrain durch. Der Sieger benötigte für die 3,5km/350HM beachtliche 17:24min.

Bei den Damen siegte Empl Michael in einer Zeit von 25:54min. Dabei distanzierte sie die zweite Stöckl Gusti um fast 4 Minuten. Den 3. Rang sicherte sich Eisl Doris.

Die U15 Wertung ging an Empl Florian in einer beachtlichen Zeit von 25:04 min.
Mannschaftssieger wurde das Team d´nordischen (Jetzbacher Christian, Seidl Walter und
Riedlsperger Georg) vor Team bikeklinik.com (Pfeiffenberger/Voithofer/Lechner) und dem Team Hochenburger St.Johann (Pilotto/Obermoser/Gruber).

Durch die Einführung der Mittelzeitwertung wollte der Veranstalter das Rennen der Hobbyklasse noch interessanter machen, so wurden 5 Sonderpreise in dieser Wertung vergeben. Dekorso Siegfried kam der Mittelzeit am nächsten und konnte sich über einen Essensgutschein der Hochrainbergstubn freuen. Eine Bäder-Saisonkarte für St.Veit/Goldegg/Schwarzach gewann Bräundl Christian.

Alle Ergebnisse auf www.rlc-stveit.com
Fotos auf Picasa

Der Rad- und Langlaufclub St. Veit konnte sich über viele positive Rückmeldungen über die Durchführung und Organisation der Veranstaltung freuen!!
Zusammengefasst war es (wieder einmal) eine tolle Radveranstaltung mit vielen Salzburger, Bayrischen und Tiroler Spitzenradfahrern, mit vielen fantastischen Fans am Streckenrand und beachtlichen sportlichen Leistungen.

Artikel vom 04.06.2013

 

Fotos (25) alle anzeigen ...

 

Eigenes Foto hochladen | Mehr Fotos

 

Videos (0)

keine Videos

Mehr Videos

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum | Datenschutz
© 2018 www.radmarathon.at