Bike Night Flachau Erzberg Adventure Days

Radmarathon in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Mitteleuropa

deutsch english italiano

Austria Top Tour

radmarathon.at auf Facebook Folge radmarathon.at auf Twitter radmarathon.at auf YouTube RSS Feed abonnieren Mobile Version

UCI Marathon 2007 in Bad Wildbad

TEXPA-Simplon Fahrer Christian Schneidawind platzierte sich als Dritter hinter Frank Lehmann (Rothaus-Cube) und dem überragenden Sieger Wolfram Kurschat (Topeak Ergon).

Topplatzierung für Schneidawind - auf dem Podium

Topplatzierung für Schneidawind - auf dem Podium

Details

Detailinfos zu diesem Event

Link

www.lenherr.at

Auf die komplett am Start vertretene TEXPA-Simplon Mannschaft warteten in Bad Wildbad bei idealen Temperaturen und im Vergleich zu den Verhältnissen der letzten Woche sehr guten Bodenverhältnissen wieder sehr anstrengende 92 Kilometer und 3300 Höhenmeter auf einer sowohl in den Anstiegen als auch in den Abfahrten anspruchsvollen Strecke. Als zusätzlichen Anreiz für prominente Starter, wie dem derzeit besten Deutschen im Weltcup Wolfram Kurschat oder Altmeister Carsten Bresser, vergaben die Veranstalter (Radsportakademie) im Rahmen des UCI C2 Status in Bad Wildbad auch Weltranglistenpunkte für die zehn Besten des Klassements.

Auf dem besten Weg dahin befanden sich schon am Ende des ersten Anstiegs Schneidawind und Golderer, der sich auf seiner „Heimstrecke“ besonders motiviert zeigte und, für ihn untypisch, vor allem in den Abfahrten dank seines vollgefederten Simplon-Stomp Bikes immer wieder Boden gut machen konnte, den Kurschat jedoch geradezu spielerisch bergauf wettmachen konnte. Hinter den sechs Fahrern an der Spitze konnte sich Pscheidl nach und nach im Laufe der ersten Runde erst von Lukas Kubis und später von Bresser lösen, um sich zunächst auf dem 7. Platz festzusetzen.

Unterdessen hatten sich an der Spitze, durch ständige Tempoverschärfungen Kurschats, Schneidawind, Golderer, Lehmann und eben Kurschat von Bettinger und Rudiger (Rothaus-Cube) lösen können, als leider nach ca. zwei Stunden Golderer einen Defekt hatte, zwar reparieren konnte, aber dadurch ganz aus dem Rhythmus kam und erst wieder schön mit Druck weiterfahren konnte, als von hinten Teamkollege Pscheidl herangefahren kam.

Im Laufe der zweiten 46 Kilometer Runde festigten sich dann die Platzierungen wie folgt: Kurschat vor Lehmann und Schneidawind, Bettinger und Lehmann dahinter, Pscheidl fuhr zusammen mit Golderer und Dörner verteidigte seinen 8. Platz, vor Teamkollege Voll auf 9. So blieb es bis zum Schluss und TEXPA-Simplon hatte damit fleißig Punkte zum einen für die UCI Weltrangliste, zum anderen für die Gesamtwertung der German Bike Masters Gesamtwertung gesammelt.

Artikel vom 09.07.2007

 

Fotos (19) alle anzeigen ...

 

Eigenes Foto hochladen | Mehr Fotos

 

Videos (0)

keine Videos

Mehr Videos

 

Artikel versenden versenden | Artikel drucken drucken | zurück

Presse | Sitemap | Impressum | Datenschutz
© 2018 www.radmarathon.at